Schinkel [2]


Schinkel [2]

Schinkel, Karl Friedr., Architekt und Maler, geb. 13. März 1781 zu Neuruppin, gest. 9. Okt. 1841 als Oberlandesbaudirektor in Berlin; schuf im Geiste des antiken Stils eine Menge von Prachtgebäuden in Berlin (Schauspielhaus, das alte Museum, Bauakademie etc.), ferner mehrere Kirchen in Berlin, Schloß Babelsberg, Nikolaikirche in Potsdam; veröffentlichte: »Sammlung architekton. Entwürfe« (3. Aufl. 1857-58); als Maler tat er sich hervor in Dioramen, Landschaftsbildern mit Architekturen (Blüte Griechenlands). – Vgl. »Aus S.s Nachlaß« (4 Bde., 1862-64); Biogr. von Kugler, Bötticher, Quast, Waagen, Dohme, Ziller (1897).


http://www.zeno.org/Brockhaus-1911. 1911.